Refit 2008

 

Ende 2007 war es dann soweit. Es sollten nun endlich komplett neue Polster her – einheitlich, wohlriechend, ohne Stockflecken und gut zu unseren Rücken (man wird ja nicht wirklich jünger). Aber kann man diese in den alten nach 32 Jahren doch stark abgewohnten und mit 1000 Lacknasen versehenden Salon legen??? Nein!!!

Was für eine fatale Entscheidung.

Es begann mein Leidensweg Winterlager 2007. Es wurde der Lack nahezu komplett bis aufs Holz abgezogen, Holz intensiv geschliffen, ausgewechselt, gespachtelt und, weil Holzfurniere im Innenbereich so herrlich dünn sind (wieso eigentlich?!!!) Selbiges neu auf furniert. Damit das nicht Alles ist, ein Winterlager ist ja so lang, wurden noch die seitlichen Interieurs im Salon entfernt und sämtliche Wandbelege entfernt. Wer das schon mal gemacht hat, rauft sich wohl bei dieser Vorstellung die Haare. Das ist nämlich alles mit tagelangem Schleifen und viel Staub verbunden…-. Wie gesagt alles ist rausgerissen und entfernt worden und nach und nach erneuert und restauriert. Nachdem dann alles 7-fach lackiert worden ist (das Zwischenschleifen nicht vergessen), und der Wandbelag wieder eingebracht worden war (hier musste man es mit der Schwerkraft, runden Bordwänden und vielen vielen Ecken aufnehmen – und immer wieder temporärer Verzweiflung!), waren wir fast in der Gewinnzone. Nun musste nur noch wieder das Interieur eingebaut, neuer Teppich verlegt, neue Gardinen angebracht und viele Haken, alte und neue Lampen, Elektrik und Elektronik, Scharniere, Schlösser, Holztüren und Schapps sowie neue Uhren und Funke angebracht werden.

Viele Euros, eine Bänderdehnung im Fuß und ca. 300 Stunden später war Alles überwunden sowie ich und die Asgard geschafft – und B. froh, dass nun wieder gemeinsame Freizeit wieder in die Tagesordnung einzog.

Hier der Beweis des Leidensweges und des Erfolges in Form von Bildern:

Und da erstrahlt die „Asgard“ in neuem Glanz !!!!!

 

Text und Bilder wurden von Familie B. zur Verfügung gestellt. Danke hierfür !!

Kommentar verfassen