… wurde mir vermeldet!

Also was macht man nach dem Feierabend. Richtig!! Man fährt „kurz“ mal nach Laboe um nachzusehen. Ich erzähle jetzt nicht, dass in den nächsten 5 Tagen insgesamt über 600km Fahrt zu „Madita“ auflaufen, dabei liegt sie nur 45km entfernt  🙂

Hier liegt „Madita“ noch ohne Mast. Dieser lag noch neben dem Kran. Allerdings waren die ganze Peripherie schon angeschlagen. Schauen wir morgen mal wie es dann aussieht.

Lange haben wir hin und her überlegt… Doch wir wollen „Madita“ eine Chance geben. Es juckt nämlich jetzt gewaltig aufs Wasser zu können. Und ein wenig haben wir uns in Madita schon verguckt 🙂

Während wir in DK unterwegs waren, bekamen wir vom Eigner Bilder:

„Madita“ steht nun auf dem Trailer und wartet auf den Transport von Heikendorf nach Laboe!

Dieser soll nächste Woche stattfinden und in der Werft in Laboe wird dann der Mast gestellt.

Tja, die Überlegungen werden konkreter. Heute waren wir noch mal in Heikendorf bei Madita um einige Dinge auszumessen. Vielen Dank an den Eigner Wolfgang G. für dieses Vertrauen!!
Natürlich ist es mit Kindern schwieriger und ich habe nur die Hälfte geschafft zu messen. Aber nunja,…..
Man(n) kann irgendwie stundenlang in der Halle stehen und Madita anschauen…. Einfach Herrlich!

Achja, in der Zwischenzeit wurde die Kielnaht ja fertiggestellt und neues Antifouling aufgetragen.