03-06-2016 Probesegeln & DIE Entscheidung

Die Nacht war …. sagen wir kurz ??
Ich hatte mit dem Eigner abgesprochen das wir uns nach dem Frühstück in Laboe treffen und dann gemeinsam „Madita“ auf die Förde schippern. Natürlich war ich extrem früh wach und somit schon um 8 Uhr in Laboe. Aber relativ schnell konnten wir schon gemeinsam zu „Madita“. Faszinierend war, dass der Motor einfach so angesprungen ist, vorglühen und an. Das nach über 8 Monaten Stillstand!

Nach kurzem klar Schiff machen durfte ich dann Ablegen und es ging raus auf die Kieler Förde.


„Madita“ zeigte sich von der besten Seite und rauschte mit bis zu 6.2 ktn durch die Förde. Steuerte sich angenehmer als ich erwartet hätte, und sie war deutlich schneller als ich gedacht hätte. Kurzer Schlag auf BB und ein kurzer auf SB. Rein in den Hafen. Da kam dann auch schon die Frage vom Eigner….

Seit 11:30Uhr sind wir also nun Bootseigner!

Abends haben mit einem kleinen Umtrunk auf „Madita“ angestoßen. Im kleinen Kreis, ist ja auch nur eine kleine „Madita“. Auch hier durfte die Nacht nicht lang sein. Denn früh morgens wollten wir aufbrechen um „Madita“ nach DK in den Heimathafen zu überführen. Hoffentlich kommt hier noch Wind.

Bereits nach offizieller Übernahme begann ich mit meinem Kumpel Stephan die ersten Sachen auf „Madita“ zu verstauen. Funkgerät anbauen, MMSI programmieren etc. Wir hatten ja noch ganz viele Dinge aus dem Wohnwagen. Also war eigentlich soweit alles an Board was wir brauchen würden. Naja … Eigentlich hat man immer viel zu viel mit und sowieso nicht das was man wirklich braucht.

Kommentar verfassen